Warum der „Unzugängliche“ Kleiman vs. Wright Bitcoin (BTC) Hort für den Markt bullish sein könnte

So ist dieser Netto-Bullish für Bitcoin (BTC) – Dr. Craig S. Wright sagt, dass er nicht auf die 1,1 Millionen Bitcoin (12 Milliarden Dollar zu den heutigen Preisen) zugreifen kann, auf die er vom Nachlass seines ehemaligen Geschäftspartners David Kleiman verklagt wird (eigentlich die Hälfte dieses Betrags).

Das würde bedeuten, dass dem „verlorenen“ Stapel 1,1 Millionen Bitcoin hinzugefügt werden müssen

Das Blockchain-Analytik- und Beratungsunternehmen Chainalysis veröffentlichte 2017 einen Bericht, der die Erfahrungen von Kunden und die Zahl der insgesamt verlorenen Münzen auf 2,78 bis 3,79 Millionen bezifferte, ein riesiger Teil des Gesamtangebots von 21 Millionen, die alle bis 2140 abgebaut sein werden.

Hat der Markt mehr „verlorene“ Bitcoins eingepreist?

Welchen Einfluss hätte es also auf den Bitcoin-Spotpreis, wenn weitere 1,1 Millionen zu diesen „verlorenen“ Zahlen hinzukommen würden, oder wurde ein Teil des Hortes zumindest teilweise im Bericht von Chainalysis gezählt und ist daher bereits vom Markt eingepreist?

Die Chainalanalyse-Forschung beinhaltete den Schritt zurück durch die Blockchain-Transaktionsaufzeichnung, um ihre Schlussfolgerungen zu ziehen, aber es gab einiges an „Sampling“ und anderen methodischen Annahmen, die bedeuten, dass ihre Ergebnisse empirisch basierte Schätzwerte sind und nicht exakte Wissenschaft.

Aus diesem Grund ist es schwierig zu wissen, ob die Forscher die Kleiman/Wright-Horde unter dem Prozentsatz einbezogen haben, der im Segment „Originalmünzen (Satoshi-Münzen)“ oder im Segment „nicht mehr im Umlauf befindliche Münzen (Hodler)“ verloren gegangen ist (siehe Tabelle unten).

Die Chainalyse definiert „Originalmünzen“ als die rund 1 Million derjenigen, die vor Satoshis „Verschwinden“ im Jahr 2011 abgebaut wurden.

Bis Ende 2011, dem dritten Jahr von Bitcoin, wurden insgesamt 2.981.300 Bitcoin abgebaut, so dass ein Drittel oder diese mit Satoshi in Verbindung gebracht werden.

Die Annahme, dass es nicht in beiden berücksichtigt wird, wäre für Bitcoin sehr optimistisch, da es ein erhebliches Angebot aus den Bewertungsgleichungen entfernt.

Wir müssen auch davon ausgehen, dass Wright vor Gericht nicht sparsam mit der Wahrheit umgegangen ist, was, wie man hört, eine emotional belastete Begegnung war.

Hat der Markt mehr "verlorene" Bitcoins eingepreist?

 

Wo passt Calvin Ayre hinein?

Mit all dem im Hinterkopf, was sollen wir von den Behauptungen des Wright-Unterstützer-Milliardärs Calvin Ayre halten, der erst vor wenigen Wochen die Absicht des Paares übertrug, BTC für den BSV abzuladen, sobald der Gerichtsprozess gewonnen wurde?

Diejenigen, die vermuteten, dass es sich um eine leere Tapferkeit handelte, werden in den jüngsten Entwicklungen des Gerichtshofs ihre Rechtfertigung finden, und zweifellos auch diejenigen, die von Wrights Behauptungen, Satoshi Nakamoto zu sein, nicht sehr überzeugt sind.

Es hat zweifellos immer nur Sterbliche wie mich getroffen, dass, wenn man ein Milliardär ist, der eine Münze wie Bitcoin SV unterstützt, warum nicht sein Geld dort einsetzen, wo man ist, und den Markt in die Enge treiben?

Da niemand viel Bitcoin SV verwendet (98% der Aktivität stammt von einer automatisierten Wetter-App), werden Sie der Akzeptanz nicht schaden, indem Sie seiner „Wirtschaft“ den Großteil des zirkulierenden Angebots entziehen.

Sobald eine kritische Masse des zirkulierenden Angebots gesichert ist (und die Preissteigerung, die durch eine solche Intervention eintreten könnte), könnte eine weitere Kontrolle über den Preis durch Manipulation des kleineren ausstehenden zirkulierenden Angebots erfolgen.

Das wäre natürlich mit dem erheblichen Risiko verbunden, dass das Netzwerk in seinem erklärten Ziel, der Transaktionstoken zu werden, der das ursprüngliche Leitbild von Bitcoin als „Peer-to-Peer-Electronic Cash“ der digitalen (und nicht-digitalen) Welt erfüllt, versagt.

Tatsächlich ist es nicht einmal notwendig, die Mehrheit der Münzen zu kaufen, um die Preisbewegungen eines relativ liquiditätsarmen Tokens wie BSV zu kontrollieren, trotz seiner beeindruckend klingenden Marktkapitalisierung von 3,6 Milliarden Dollar.

In einem Szenario der Nichtnutzung geht der Token-Preis auf Null und die dem Token zugeteilten Mittel wären am Ende zu zerstörtem Kapital geworden. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum es keine Anzeichen dafür gibt, dass Ayre (oder Wright) versucht, den BSV-Markt seit der Gabelung von Bitcoin Cash im November letzten Jahres zu erobern.

Was bedeutet „unzugängliche“ Bitcoin-Adressen wirklich?

Auch ohne öffentlich zugängliche Abschrift von Wrights wortgetreuen Bemerkungen können wir aus der Ferne nicht sicher sein, was der Kontext für „unzugänglich“ genau war.

Ist es unzugänglich, weil der Trust, von dem uns zuvor gesagt wurde, dass er das Sorgerecht für die Bitcoin hatte, rechtlich nicht in der Lage ist, dem Gericht Platz zu machen? Es wurde auch berichtet, dass die Münzen als „nicht leicht zugänglich“ beschrieben wurden, was nicht dasselbe ist wie „unzugänglich“.

Wird der Richter versuchen, die blinden Vertrauensmitglieder vor das Gericht in Florida zu bringen?

Wright hat zuvor erklärt, dass nach dem Abbau von Block 70 alle anschließend neu geprägten Münzen direkt an die Treuhänder gingen, weil der private Schlüssel in mehrere Schlüsselanteile aufgeteilt und dann an die einzelnen Treuhänder ausgegeben worden war.

Es ist schwer, den Kreis der Informatiker und Vollblutunternehmer Wright zu quadrieren, die den Wert des Hortes nicht kennen, obwohl er 2010 offensichtlich viel weniger wert war.