Mutmaßlicher zweiter Teenager-Mastermind hinter dem „Bitcoin Giveaway“

2. September 2020 Von admin Aus

Mutmaßlicher zweiter Teenager-Mastermind hinter dem „Bitcoin Giveaway“-Hack von Twitter

Graham Ivan Clark ist möglicherweise nicht der einzige Jugendliche, der für den massiven Twitter-Bruch am 15. Juli verantwortlich ist.

Das FBI vollstreckte im Zusammenhang mit dem massiven Twitter-Bruch einen Durchsuchungsbefehl gegen einen 16-jährigen Einwohner von Massachusetts. Durch sichere Plattformen wie The News Spy die Krypto-Handelsplattform konnten dort keine Ausfälle passieren.

Einem Bericht der New York Times zufolge führten die Behörden am 1. September eine Razzia im Haus eines 16-jährigen Jungen durch, der möglicherweise eine „gleichberechtigte, wenn nicht sogar bedeutendere Rolle“ bei dem berüchtigten Hack vom 15. Juli gespielt haben könnte, was dazu führte, dass Millionen von Anhängern hochrangiger Twitter-Accounts fälschlicherweise ein

2-zu-1-„Werbegeschenk“ für jede gesendete Bitcoin (BTC) angeboten wurde.

Die Untersuchung ergab, dass er sich möglicherweise als Twitter-Mitarbeiter oder -Auftragnehmer ausgegeben haben könnte, um legitime Personen zu täuschen, indem er ihre Anmeldedaten auf gefälschten Websites eingab, wo er sie dann erfassen konnte.

Dem Bericht zufolge koordinierte der Teenager den im Mai beginnenden Twitter-Angriff mit dem 17-jährigen Graham Ivan Clark, dem mutmaßlichen Drahtzieher. Während Clark durch seine Discord-Chataufzeichnungen entdeckt wurde, benutzte der namenlose Teenager Berichten zufolge verschlüsselte Nachrichtensysteme wie Signal and Wire, was es für die Ermittler schwieriger machte, ihn zu identifizieren.

Die unbenannte Person könnte nach einer Untersuchung durch das FBI, das IRS, den US-Geheimdienst und die örtlichen Behörden die vierte angeklagte Person sein. Clark wurde am 31. Juli unter 30 Anklagepunkten verhaftet. Darüber hinaus wurden auch der 19-jährige in Großbritannien ansässige Mason John Sheppard und die 22-jährige in Florida ansässige Nima Fazeli von der Bundesstaatsanwaltschaft angeklagt.

Am 4. August bekannte sich Clark in 17 Anklagepunkten des Kommunikationsbetrugs, 11 Anklagepunkten der illegalen Nutzung persönlicher Daten, einem Anklagepunkt des organisierten Betrugs über 5.000 Dollar und einem Anklagepunkt des illegalen Zugriffs laut The News Spy auf einen Computer oder ein elektronisches Gerät für nicht schuldig. Er befindet sich derzeit gegen eine Kaution von 725.000 Dollar im Gefängnis.

Das FBI hat dem Jugendlichen noch keine Anklage wegen seiner angeblichen Beteiligung an dem Vorfall vorgelegt, was dazu führte, dass die Twitter-Benutzer 12 BTC – zum Zeitpunkt dieses Schreibens etwa 144.000 Dollar – an verschiedene Adressen schickten, die während des Angriffs gepostet wurden.